Tennisabteilung SV Sande

Turnierberichte 2007

Nach mehr oder weniger erfolgreicher Beendigung der Meden- und Poensgenspiele, die bis Mitte Juni andauerten, ließen sich einige wackere, unermüdliche Tennis-Streiter nicht davon abhalten, ihre Kräfte auch in weiteren, teils lokalen, teils aber auch überregionalen Turnieren messen zu wollen. 

Los ging es zunächst Ende Juni mit den Kreismeisterschaften, welche in diesem Jahr auf der schönen Anlage des TC Büren ausgerichtet wurden. Obwohl das Turnier auf das erste Sommerferienwochenende fiel (weil es auf Wunsch des Landes NRW und des Paderborner Bürgermeisters Heinz Paus wegen des NRW-Tages vorverlegt werden musste), war die Beteiligung im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Auch unser Verein nahm mit insgesamt 4 Spielern an den Ausscheidungen teil (Spielerinnen ließen sich auch diesmal leider nicht zur Teilnahme motivieren, wir hoffen auf´s nächste Jahr...). Den vom Kreisverband versprochenen Geldpreis für die meisten Teilnehmer eines Vereins gab es dafür leider nicht (ging an RW Salzkotten), aber dafür war der SV Sande in Relation zur Clubgröße und Teilnehmerzahl recht erfolgreich und wurde bei der Siegerehrung gleich mehrfach aufgerufen.
Der Titel im Herren 30-Doppel ging nämlich an unseren Jugendwart Michael Scholz, der sich extra für dieses Turnier als  Doppelpartner Verstärkung aus unserem Nachbarclub TuS Sennelager in Form des angehenden Verbandsligaspielers Christian Jennebach organisiert hatte. Dennoch mussten die beiden alles vorhandene Können (unter Zuhilfenahme der nötigen Portion Glück) aufbieten, um nach langem, harten, spannenden und teilweise durchaus sehenswertem Kampf die rein Sander Paarung Hendrik Höschen/Georg Molinski erst im Tie-Break des 3. Satzes niederringen zu können. Damit blieb auch der Vizemeistertitel (wie bereits im Vorjahr) in Sande. 
Im Herren 40-Einzel nutzte diesmal Georg Molinski -vermutlich stimuliert durch die vorangegangene Wahl zum 1. Vorsitzenden- die Gunst der frühen Geburt und entfleuchte dem starken Herren-30er Feld in die Gruppe der überwiegend grauhaarig und teilweise schon stärker beleibten älteren Senioren. Profitierend von der Absage des Top-Gesetzten Blau-Roten Yves Stahl wurde die verbleibende Gegnerschaft mehr oder weniger souverän ohne Satzverlust niedergerungen und ein weiterer Kreismeistertitel für den SV Sande eingefahren. 

Weiter ging es dann im Juli mit der erneuten Auflage des sehr beliebten Matthias-Wecker-Gedächtnis-Turniers des TuS Sennelager, dass traditionsgemäß wieder als Herren-Doppel-Einladungsturnier ausgetragen wurde. 16 starke Doppelpaarungen der Umgebung kämpften in 4er-Gruppen im sog. round-robin-System um den Einzug ins Halbfinale. Nach teilweise spannenden, hart umkämpften Gruppenspielen sicherten sich u.a. die bereits von den Kreismeisterschaften bekannten Finalpaarungen Michael Scholz/Christian Jennebach und Hendrik Höschen/Georg Molinski jeweils den Gruppensieg, um dann leider jeweils im Halbfinale die Segel streichen zu müssen. So kam es aber im Spiel um die Bronzemedaille zur Revanche des Kreismeisterfinals vom Vormonat, wobei auch dieses Mal das Spiel an Spannung kaum zu überbieten war und der Sieg im Match-Tiebreak des 3. Satzes denkbar knapp an die jetzt glücklichere Paarung Höschen/Molinski ging. Das mit dem so errungenen 3. Platz verbundene Preisgeld in Höhe von 75,- € wurde natürlich dem ausrichtendem Verein zur Förderung der Jugendarbeit gespendet (wie auch löblicherweise die Preisgelder der Erst- und Zeitplazierten). Insgesamt muss man dem TuS Sennelager an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für die hervorragende Ausrichtung und Organisation des Turniers aussprechen, insbesondere auch im Rückblick auf die players night mit einem Auftritt der mittlerweile international bekannten Paderborner Jugendband "peachbox". 

Das nächste Event im heimischen Turniercircuit war das überregional besetzte Doppelturnier namens "dream-team-cup" in Marienfeld. Die besondere Attraktion dieses Turniers ist offenbar die parallele Ausrichtung einer Damenkonkurrenz, was männliche Tennisspieler u.a. aus Ruhrgebiet, Münsterland, Niederrheinliga bis hin zur Bundeshauptstadt Berlin zur Teilnahme motiviert (nicht zuletzt auch wegen der wohl berühmt-berüchtigten players night mit aktiver Vermischung der Damen- und Herrenkonkurenzen...).
Aber auch der sportliche Wert des Turniers ist herausragend, so spielen denn seit Jahren u.a. auch ehemalige Bundesligaspieler mit. Aus heimischer Sicht nahmen auch an diesem Turnier die bereits eingespielten Paarungen in der Herren 30-Konkurrenz teil. Höschen/Molinski konnten sich für die letztjährige Erstrundenpleite erfolgreich revanchieren und nach zwei Siegen (u.a. gegen Oberligaspieler) bis ins Viertelfinale vordringen. Hier allerdings offenbarte sich ein mehr als deutlicher Klassenunterschied zu den späteren Finalisten mit einer deklassierenden Niederlage. Das andere Sander/Sennelager Dream-Team Scholz/Jennebach kassierte zwar eine nicht unbedingt nötige Erstrundenniederlage, konnte sich dann aber aufraffen und immerhin das Finale der B-Runde und damit verbunden 50,- € Preisgeld ergattern (was Gerüchten zufolge aber wohl nicht den erlittenen Materialschaden decken konnte...). 

 

Turniertechnisch betrachtet bildete das Schinken-und-Rosen-Turnier Mitte September in Schloß Neuhaus/Mastbruch) das Abschlußereignis des Jahres 2007.
Auch dieses internationale Doppelturnier wurde von Sander Spielern mitdominiert. In der Konkurrenz Herren 30+ (Kategorie A–also die Königsklasse) holten sich das Duo Hendrik Höschen und Georg Molinski den 2. Platz. Nur den Seriensiegern, Dietmar und Markus Meixner, mussten sie sich geschlagen geben. In der Konkurrenz Herren 30+ (Kategorie C) wurde sogar ein Turniersieg errungen. Das Turnier gewannen Stefan Leuer und Oliver Sagel. Für den Turniersieg gab es als Preis auch noch einen größeren Schinken als für den 2. Platz der Herren Hendrik Höschen und Georg Molinki in der A–Konkurrenz! Deren Schinken war deutlich kleiner!!! Einen sensationellen 2. Platz (und viel wichtiger noch: Einen Blumenstrauß) errang auch die erstmals am Turniergeschehen teilnehmende Sander Paarung Alexandra Sagel/Michaela Molinski in der Damen 30 C-Konkurrenz.